Liebe Eltern,

ich wende die Methode der RIT-Reflexintegration an, weil Sie eine wirkungsvolle Unterstützung zur medikamentösen Behandlung bei ADS und ADHS ist. Zudem ist sie sehr effektiv für Kinder, deren neuromotorische Schulreife noch nicht entwickelt ist.

Es handelt sich um ein effizientes Unterstützungsprogramm bei Lese- und Rechtschreibschwäche, Unruhe, Unkonzentriertheit, schlechter Körperkoordination, Ungeschicklichkeit, Gleichgewichtsstörungen, nicht ausgereifter Fein- und Grobmotorik.

Im Kern arbeitet diese Methode Defizite bei Aufmerksamkeitsstörungen, Lernstörungen und Gefühlsstörungen sowie motorische Auffälligkeiten auf. Diese Probleme entstehen bei Kindern häufig durch mangelnde Stimulation instinktiv angelegter Reflexe. Das Gehirn aber muss durch solche Bewegungen stimuliert werden, um reifen zu können.

Durch die ausgeführten Reflexe vernetzen sich die verschiedenen Bereiche des Gehirns, die zuständig sind für: Aufmerksamkeit, Urteilsfähigkeit und Kontrolle von Impulsen, kognitive Prozesse, Durchhaltevermögen, situationsgerechtes Handeln und Sozialverhalten, Steuerung der Motorik (Koordination) und der Augen, räumliches Denken und Sprachvermögen, Kreativität, Motivation, Verarbeitung von Emotionen, Gedächtnis und Lernen.

Nur tatsächlich ausgelebte und im Entwicklungsablauf aufeinander aufbauend eingeübte Reflexe verselbständigen sich zu automatischen Bewegungsabläufen – werden “integriert”.

Geringe Reflex-Stimulation hingegen führt häufig zu einer verzögerten oder gestörten Entwicklung des Gehirns. Das kann beispielsweise durch eine komplizierte Schwangerschaft oder Geburt und durch frühkindliche Krankheiten passieren.

Die gute Nachricht

Die noch nicht integrierten Reflexe können durch spezielle körperliche Übungen so lange eingeübt werden, bis sie sich zu automatischen Bewegungsabläufen entwickelt haben – das ist in jedem Alter möglich. Durch diese Übungen entstehen dann “nachträglich” die notwendigen Verbindungen durch Nervenstränge zu den verschiedenen Gehirnbereichen, so dass eine ganzheitliche Entwicklung stattfindet.

Bei ADS und ADHS kann langfristig auf eine Verabreichung von Medikamenten verzichtet oder die Dosierung deutlich verringert werden. Mit RIT können Vorschulkinder gezielt auf die Voraussetzungen für die Schulreife vorbereitet werden.

Die Übungen müssen langfristig angewendet werden, erfordern Kontinuität und die Mithilfe eines Erwachsenen. Der Erfolg ist auch abhängig von täglichen häuslichen Übungen von ca. 10 – 15 Minuten und deren Qualität.

Sie können bei mir gerne kostenlos einen Fragebogen anfordern. Sollten Sie darin 7-8 Antworten mit “ja” beantwortet haben, könnten noch frühkindliche Reflexe bei Ihrem Kind aktiv sein.

Ich berate Sie gerne.